13. Juli | Anfahrt zur Demo gegen neues Polizeigesetz

Anfahrt aus Villingen-Schwenningen am 13. Juli zur Demonstration in Stuttgart. Zugtreffpunkt: Bahnhof Schwenningen | 9:40 Uhr

Aus Villingen-Schwenningen gibt es jetzt eine gemeinsame Anreise zu der landesweiten Demo gegen die erneute Verschärfung des Baden-Württembergischen Polizeigesetzes.

Aus ganz BaWü werden Anreisen zu der Demo organisiert. Alle öffentlichen Anfahrten findet ihr hier ->

Außerdem gibt es einen Aufruf zum #Unkontrollierbar-Block. Den Aufruf und weitere Infos zum geplanten Polizeigesetz findet ihr hier ->

Werbeanzeigen

Gegen Bundeswehr und Krieg auf der Jobmesse „starter“ in Rottweil

Keine Ausbildungs- und Jobmesse auf der nicht auch die Bundeswehr vertreten ist. Mit viel Aufwand und immer neuen Kampagnen setzt die Bundeswehr ihren Werbefeldzug um. So auch am 28. Juni in Rottweil. Mit Werbetruck und Panzerfahrzeug waren die PR-Soldaten auf der „starter“ präsent.

Weiterlesen

Gegen die Bundeswehr auf der Rottweiler Ausbildungsmesse

Wir sind heute auf der Ausbildungsmesse in Rottweil um klar zu machen das die Bundeswehr kein normaler Arbeitgeber ist. Die Bundeswehr wirbt auf dieser Ausbildungsmesse mit Geld, Berufs- und Studienabschlüssen und präsentiert sich als abwechslungsreichen Arbeitgeber. Dem stellen wir uns entgegen! Weiterlesen

13. Juli | Landesweite Demo | Gemeinsam das neue Polizeigesetz verhindern

Gegen die erneute Verschärfung des Polizeigesetzes in Baden Württemberg (PolGBW) regt sich Widerstand. Am 13. Juli findet in Stuttgart eine Demonstration gegen die Gesetzesverschärfungen statt.

Save the date | Kommt mit nach Stuttgart | Gemeinsame Anfahrt aus VS

Bereits Ende 2017 wurde in Baden-Württemberg eines der schärfsten Polizeigesetze der Bundesrepublik verabschiedet. Schon jetzt wird an weiteren Verschärfungen gearbeitet. Auf dem Wunschzettel des Innenministers Strobel und der grün-schwarzen Landesregierung stehen dieses mal unter anderem: die anlasslose Schleierfahndungen, Onlinedurchsuchungen mittels Staatstrojaner, Vorkontrollen bei Demonstrationen, Body-Cams in Wohnungen und präventive DNA-Untersuchungen. Zudem soll eine unendlich verlängerbare Präventivhaft für sogenannte „Gefährder“ eingeführt werden, denen juristisch nichts vorgeworfen wird.

Weitere Infos hier >>> www.nopolgbw.org

Bericht: Tag der Bundeswehr in Pfullendorf gestört

Termin frei halten | 1. bis 9. September | Rheinmetall-Entwaffnen-Camp

Rheinmetall ist der größte deutsche Rüstungskonzern. Als Produktions- und Testgelände für Panzer, Waffen und Munition ist Unterlüß in der Lüneburger Heide ein wichtiger Ort der deutschen Waffenindustrie.

Vom 1. bis 9. September findet genau dort, im niedersächsischen Unterlüß das antimilitaristische Rheinmetall-Entwaffnen-Camp statt. Auf dem Camp wird es viele Aktionen, Veranstaltungen, Workshops und eine zentrale Demo geben.

Komm mit zum Rheinmetall-Entwaffnen-Camp. Am 4. September organisiert
das Antimilitaristische Treffen VS eine gemeinsame Anfahrt.

Weitere Ifos findet ihr hier – Rheinmetall Entwaffnen Camp

Save the Date -> Termin freihalten, Urlaub einreichen oder Krank feiern

Kein „Tag der Bundeswehr“

Gemeinsame Anfahrt zu den Protesten gegen den „Tag der Bundeswehr“ in Pfullendorf

Samstag, 15. Juni | 9 Uhr | Bahnhof VS-Schwenningen

Und Action“ – mit diesen ersten Worten wird der „Tag der Bundeswehr“ in der Kaserne in Pfullendorf beworben. Der „Tag der Bundeswehr“ wird als riesiges PR-Event gestaltet und verkauft. Das Drehbuch ist auch schon klar: Es soll das Bild von einem abenteuerlustigen Haufen inszeniert werden der für das gute kämpft. Was dabei untergehen soll: es geht nicht um Actionfilme, abgesicherte Stunts und Abenteuerlust, es geht um Krieg, um reales töten und sterben für geostrategische Interessen, Marktzugänge und Einflussgebiete. Weiterlesen