Endspurt | Proteste gegen die NATO-Kriegskonferenz in München

Endspurt der Mobilisierung – Letzte Bustickets sichern – Protest auf die Straße bringen

Am kommenden Wochenende findet wieder die NATO-Kriegskonferenz in München statt. Dieses jährliche Zusammenkommen von hochrangigen Kriegstreibern aus Politik, Militär, Wirtschaft und Rüstungsfirmen wird seit 2008 von breiten Protesten begleitet. Auch dieses Jahr gibt es in München am 17. Februar große und breit getragenen Protest gegen die SIKO geben. Auch wir beteiligen uns dieses Jahr wieder an den Protesten im antikapitalistischen Block. Weiterlesen

Advertisements

Bericht: Aktion gegen deutsche Waffen für die Türkei / Demo gegen den Angriff auf Afrin

Am Samstag Morgen verteilten AktivistInnen des Antimilitaristischen Treffen Villingen-Schwenningen (AMT VS) Flyer in der Schwenninger Innenstadt und auf dem Wochenmarkt, um gegen die Angriffe von Erdogans Armee auf Afrin und die indirekte Beteiligung Deutschlands zu informieren. Deutschland liefert seit Jahrzehnten Waffen und ganze Rüstungsfabriken in die Türkei. Wenn es darauf ankommt steht die BRD immer hinter ihrem NATO-Partner Türkei. So auch beim jetzigen Angriff auf den Kanton Afrin in Rojava-Syrien.
Weiterlesen

Stoppt alle deutschen Waffenexporte an die Türkei

  • Alle deutschen Rüstungsexporte in die Türkei stoppen
  • Schluss mit dem Angriff auf Afrin
  • Demonstration: Sa., 27. Januar, 14 Uhr, Bahnhof Schwenningen

Am 21. Januar hat der türkische Staat eine Bodenoffensive gegen Rojava-Syrien begonnen. Ziel Erdogans und der AKP ist es die demokratische Selbstverwaltung im Kanton Afrin zu zerschlagen. Im Verband mit islamistischen Kampfeinheiten aus Syrien greift das türkische Militär an.

Das türkische Regime lässt Wohngebiete bombardieren. Die meisten Opfer der Angriffe sind Zivilisten. Zudem leben heute in Afrin etwa 500.000 Menschen die vor dem Krieg in Syrien in die bisher weitgehend friedliche Region geflohen sind. Auch sie sind erneut Angriffen ausgesetzt.  Weiterlesen

Gemeinsam gegen die Kriegskonferenz – Am 17. Februar gemeinsam nach München

| Jetzt Tickets für die Anfahrt sichern | 02. Februar – Info- und Bastelabend |

Jedes Jahr findet im Februar die sogenannte „Münchner Sicherheitskonferenz“ statt. Nach Abstimmung der Interessen von deutschem Staat und Großindustrie werden die Themen für die internationale Großveranstaltung gesetzt.

Weiterlesen

09. Dez: Erfolgreiche Demo in Stuttgart

09_12_2017_Demo_FüreineWelt

Knapp 1700 Menschen haben in Stuttgart ein kämpferisches Zeichen gegen Abschiebungen gesetzt und sich stark gemacht für eine Welt in der niemand mehr fliehen müssen – nicht wegen Krieg, nicht wegen rassistischer oder sexistischer Verfolgung und auch nicht aus wirtschaftlichen Gründen. Auch wir haben uns an der Mobilisierung beteiligt und sind gemeinsam nach Stuttgart gefahren. Einen Bericht vom Demobündnis findet ihr hier.

Der Kampf in Rojava – Der Kampf für eine Welt in der niemand fliehen muss!

01. Dezember | Veranstaltung zu Rojava und dem Kampf um Rakka | 20 Uhr | Linkes Zentrum Mathilde Müller | Veranstalter: Linke Aktion VS

09. Dezember | „Für eine Welt in der niemand fliehen muss!“ | Landesweite Demonstration in Stuttgart | 14 Uhr

Viele Menschen fliehen aus Syrien. Der Bürgerkrieg zwischen dem Assad-Regime und den FSA-Milizien (unter denen sich viele islamistische Gruppen tummeln), sowie das Aufkommen des IS haben ein Leben für viele unmöglich gemacht. Diese Menschen fliehen – unter anderem in die BRD. Doch der Krieg in Syrien ist auch ein Stellvertreterkrieg zwischen den Großmächten USA, Russland und unter anderen eben auch der BRD. Während die Regierung in Deutschland von der Bekämpfung von Fluchtursachen spricht, sorgt sie andernorts für die Eskalation von Konflikten und Ausbeutung. Weiterlesen

Arbeit und Ausbildung statt Bundeswehr und deutsche Kriege

„Arbeit und Ausbildung statt Bundeswehr und deutsche Kriege“. Unter diesem Motto platzten heute AktivistInnen des Antimilitaristischen Treffen VS in eine Veranstaltung des Berufsinformationszentrems (BIZ) in Villingen. Grund dafür war ein Auftritt der Bundeswehr in den Räumen des BIZ. Die Aktivisten verteilten ein Flugblatt an die Anwesenden BesucherInnen der Veranstaltung – großteils SchülerInnen. Darin bezogen Sie Stellung gegen den Versuch der Bundeswehr sich den SchülerInnen als „ganz normaler Arbeitgeber mit dem Versprechen auf Abenteuer“ zu präsentieren. Doch normaler Arbeitgeber ist die Bundeswehr nicht.
Weiterlesen