Antimilitaristische Tatortsicherung bei Ausbildungsmesse in Rottweil

An den beiden vergangenen Tagen waren wir auf der Ausbildungsmesse „starter“ in Rottweil. Dort haben Rüstungsfirmen wie Heckler & Koch, Junghans Microtec und die Bundeswehr um Nachwuchs geworben. Am Freitag gab es deshalb zwei Aktionen auf dem Messegelände. Am Samstag gab es einen Infostand vor der Messe bei dem wir die Militarisierung der Ausbildungsmesse zum Thema machten.
Weiterlesen

Advertisements

Aktion auf Ausbildungsmesse in Rottweil: Heckler & Koch als Tatort markieren!

Heckler & Koch, der Waffenhersteller aus Oberndorf macht Profite durch Gewalt und Tod. Durch ihre Sturmgewehre werden unzählige Menschen verletzt und getöten. Das Unternehmen hat damit ganz direkt ein Interesse an militärischen Machtspielen und Kriegen. Nur dann lassen sich ihre „Produkte“ verkaufen. Weiterlesen

Bundeswehrwerbung zerstört

Wir spiegeln hier einen Bericht den wir auf Indymedia gefunden haben.


In den vergangenen Tagen waren AntimilitaristInnen in Villingen-Schwenningen aktiv und entfernten zahlreiche Werbeplakate der Bundeswehr.

Nicht nur in der Badisch-Schwäbischen Doppelstadt versucht die Bundeswehr gerade mit großflächigen Werbebannern auf sich aufmerksam zu machen. Bundesweit läuft derzeit eine Plakatkampagne für die Armee.

Weiterlesen

Bundeswehr auf Jobmesse an Schulen in St. Georgen

Am Freitag, dem 08. Juni, findet einmal mehr die Berufs- und Ausbildungsmesse in St. Georgen statt. Einmal mehr wird dort auch die Bundeswehr auftreten.

Im letzten Jahr gab es eine kleine Aktion am Stand der Bundeswehr. Dieses Jahr haben wir uns dagegen entschlossen. Beim letzten mal waren wir damit konfrontiert, dass wir nicht großteils auf Jugendliche gestoßen sind die kurz vor dem Berufseinstieg stehen. Wir sind auf viele Kinder zwischen 10 und 13 Jahren gestoßen. Weiterlesen

Demonstration – Solidarität mit Afrin

Am 18. März rückten türkische Truppen im Verbund mit dschihadistischen Banden in die Stadt Afrin in Rojava/ Nordsyrien ein. Über 50 Tage leisteten die Selbstverteidigungseinheiten YPG/YPJ erfolgreichen Widerstand gegen den Einmarsch der Türkei. Zuletzt beschloss die Autonomieverwaltung des Kanton Afrin jedoch die Evakuierung der zivilen Bevölkerung um sie vor weiteren Angriffen zu schützen und drohende Massaker durch die Islamisten und türkischen Militärs zu verhindern. Durch die Bombardierung eines Flüchtlingskonvois starben über 300 Menschen.

In Solidarität mit der Bevölkerung Afrins und dem Widerstand der YPG/YPJ gingen am 21. März in VS-Villingen über Hundert Menschen auf die Straße. Am Nachmittag um halb Fünf begann die Demonstration am Bahnhof und endete in der Fußgängerzone wo anschließend eine Kundgebung auch zu Newroz stattfand. Mit lauten Parolen und Transparenten zeigten die Menschen ihre Solidarität mit den, weiterhin kämpfenden, in Afrin und ganz Rojava. Weiterlesen

Solidarität mit dem Widerstand in Afrin! Stoppt den Angriffskrieg der Türkei!

Wir spiegeln hier einen Veröffentlichung verschiedener Gruppen zum Angriffskrieg der Türkei auf Afrin und die direkte Verwicklung der deutschen Regierung in diesen Krieg. Wer die Situation richtig einschätzen will muss die Hintergründe kennen. Dieser Text eignet sich, unserer Ansicht nach, gut dafür. Solidarität mit dem Widerstand in Afrin! Stoppt den Angriffskrieg der Türkei“

Am 19. Januar 2018 hat die türkische Armee ihre militärische Offensive auf Afrin, den westlichsten Kanton der demokratischen Föderation Rojava (Nordsyrien), gestartet. Unterstützung erhält die türkische Armee von IS-Kämpfern und der Freien Syrischen Armee (FSA) – mittlerweile bekannt dafür, ein Sammelbecken islamistischer und dschihadistischer Kämpfer aus dem Umfeld von Al-Quaida und der Al Nusra-Front zu sein. Der Angriffskrieg wird durch die Billigung Russlands und die Zurückhaltung der USA ermöglicht. Weiterlesen

Endspurt | Proteste gegen die NATO-Kriegskonferenz in München

Endspurt der Mobilisierung – Letzte Bustickets sichern – Protest auf die Straße bringen

Am kommenden Wochenende findet wieder die NATO-Kriegskonferenz in München statt. Dieses jährliche Zusammenkommen von hochrangigen Kriegstreibern aus Politik, Militär, Wirtschaft und Rüstungsfirmen wird seit 2008 von breiten Protesten begleitet. Auch dieses Jahr gibt es in München am 17. Februar große und breit getragenen Protest gegen die SIKO geben. Auch wir beteiligen uns dieses Jahr wieder an den Protesten im antikapitalistischen Block. Weiterlesen