Soli-Brunch für die Betroffenen der Erdbebenkatastrophe

Unter dem Motto „Nach dem Erdbeben – Solidarität“ findet am Sonntag, 26.Februar, ab 11 Uhr im Linken Zentrum Schwenningen in der Bürkstr. 46/ 48 ein Solidaritäts-Brunch gegen Spende zugunsten der Betroffenen der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und Syrien statt.

Dazu laden wir vom Antimilitaristischen Treffen VS gemeinsam mit ATIF (Föderation der Arbeiter:innen aus der Türkei in Deutschland), der ADHF (Föderation für demokratische Rechte in Deutschland) und Öncü Partizan ein.

Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Einführung zu den Hintergründen der humanitären und politischen Situation vor Ort, dazu gehören die Veruntreuung von Steuermitteln zum erdbebensicheren Bauen durch das Erdogan/ AKP-Regime, die Instrumentalisierung und Behinderung von Hilfen durch die Beschlagnahmung von Hilfsgütern und durch den verhängten Ausnahmezustand.

Darüber wird es einen Bericht einer Kollegin geben, die selbst im Erdbebengebiet war um Hilfe zu leisten, ihre unmittelbaren Eindrücke davon mitbringt.

Werbung

Solidarität mit Rojava – Kundgebung in Schwenningen

Die massiven Angriffe der türkischen Armee auf Rojava/Nordostsyrien dauern an. Die gesammten Länge der Front zu Türkei steht unter Beschuss von Kampfflugzeugen, Artillerie und Panzern. Gezielt beschießt das Nato-Land Türkei dabei auch zivile Einrichtungen wie Krankenhäuser und die Wasser und Energieversorgung.Nachdem sich letzten Sonntag bereits Menschen spontan zu einer Kundgebung versammelten haben, haben wir am Samstag den 26.November zusammen mit Organisationen der türkischen Linken auf die Straße mobilisiert.

Beteiligt an der Kundgebungen haben sich auch Frauen aus dem Iran. In ihrem Redebeitrag ging die die Freundin aus dem Iran auf die aktuelle Situation der Aufstände in den kurdischen Gebieten des Irans ein, betonte vor allem aber den Volksaufstand als ein Aufstand des gesamten iranischen Volkes und die Notwendigkeit eine Gesellschaft abseits von Profitinteressen zu schaffen und endete mit der Parole „Jin, Jiyan, Azadî“.

Weiterlesen

Veranstaltung zum Weltkobane-Tag

Am 1. November ist der Weltkobane-Tag, der an die Verteidigung der Stadt gegen den IS und schließlich an die Befreiung der ganzen Region durch die Kämpfer:innen Rojavas gedenkt.

In Kobanê wurde nicht nur um eine Stadt gekämpft, sondern um grundlegenderes: Kobanê steht für die Verteidigung von Menschlichkeit und die feste Entschlossenheit, dass eine revolutionäre Perspektive inmitten dieser Zeit der Kriege aufgebaut werden kann.

Weiterlesen

Bericht zur Kundgebung: Solidarität mit den Boğaziçi- Protesten

Um Solidarität mit den Boğaziçi- Protesten und den fortschrittlichen Kräften in der Türkei zu demonstrieren, versammelten sich am Samstag den 13. Februar über 25 Menschen zur Kundgebung in Villingen-Schwenningen. Auch das Antimilitaristische Treffen VS hatte zur Kundgebung aufgerufen.

Bei den Auseinandersetzungen rund um die istanbuler Boğaziçi Universität geht es mehr als die Zwangsweise Einsetzung eines Erdogan treuen und stramm auf AKP Kurs stehenden neuen Rektors an der Uni. Es geht um mehr als das brutale Vorgehen des Staates und der Hetze von AKP und MHP gegen die LGBTQ+ Bewegung. Weiterlesen

Vereinzelung nicht zulassen – SOLIDARITÄT LEBEN

Die Corona Krise bestimmt den Alltag, Das Virus breitet sich auch hier weiter aus.

In dieser Situation bringen die Großkonzerne ihre Schäfchen ins Trockene und greifen Millionen Euro in Hilfen vom Staat ab. Reiche verziehen sich zur Selbstquarantäne in ihre Häuser und Ferienresidenzen und können ohne Probleme die überteuerten Preise für Mundschutz und dergleichen zahlen.

Für die normale Bevölkerung ist es etwas schwieriger. Wir vermeiden Sozialkontakt, aber arbeiten müssen wir trotzdem, denn die Miete ist immer noch fällig. Gleichzeitig können wir uns nicht einmal etwas schützen , denn die Kapitalistische Wirtschaft schafft es nicht einmal genügend Schutzkleidung für das medizinisches Personal in den Krankenhäusern und Arztpraxen zu produzieren, geschweige den für den Großteil der Menschen die hier leben. Weiterlesen