Die Bundeswehr an deiner Schule – Werbung für den Krieg

Seit der Aussetzung der Wehrpflicht im Jahr 2011 drängt die Bundeswehr immer offensiver in den öffentlichen Raum. Jedes Jahr steckt die Bundeswehr ca. 40 Millionen € alleine in ihren Werbefeldzug. Von dieser Werbeoffensive sind vor allem auch Jugendliche an Schulen betroffen. In breit angelegten PR-Feldzügen wirbt das Militär mit Bundeswehr-Karrieretrucks, mit Ständen an Messen, Plakaten an Bushaltestellen, in Medien aller Art und eben auch direkt im Schulunterricht. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Aktion gegen die Bundeswehr im Arbeitsamt

Am 25. Oktober war die Bundeswehr, zusammen mit Bundes- und Landespolizei, im Rahmen der Veranstaltung „Berufe in Uniform“ im Berufs und Informationszentrum (BIZ) in Villingen. Zu der Veranstaltung eingeladen hatte das Arbeitsamt. Einige AktivistInnen des Antimilitaristischen Treffen VS liesen es sich nicht nehmen die Veranstaltung zu besuchen.

Nachdem der Werbeoffizier der Bundeswehr angekündigt wurde meldeten wir uns zu Wort. Eine Rede wurde verlesen und Flyer verteilt. Der anwesende Landespolizist reagierte hektisch und unsouverän. Zuerst versuchte er die Aktion zu filmen, entschloss sich dann aber schnell die Aktion vorzeitig zu beenden indem er die AktivistInnen aus dem Raum zerrte. Nach diesem Auftritt dürfte es dem Werbeoffizier schwer gefallen sein seine Werbetafel mit dem Slogan „Wir kämpfen auch dafür, dass ihr gegen uns sein könnt“ auszupacken. Weiterlesen

Antimilitaristische Tatortsicherung bei Ausbildungsmesse in Rottweil

An den beiden vergangenen Tagen waren wir auf der Ausbildungsmesse „starter“ in Rottweil. Dort haben Rüstungsfirmen wie Heckler & Koch, Junghans Microtec und die Bundeswehr um Nachwuchs geworben. Am Freitag gab es deshalb zwei Aktionen auf dem Messegelände. Am Samstag gab es einen Infostand vor der Messe bei dem wir die Militarisierung der Ausbildungsmesse zum Thema machten.
Weiterlesen

Bundeswehrwerbung zerstört

Wir spiegeln hier einen Bericht den wir auf Indymedia gefunden haben.


In den vergangenen Tagen waren AntimilitaristInnen in Villingen-Schwenningen aktiv und entfernten zahlreiche Werbeplakate der Bundeswehr.

Nicht nur in der Badisch-Schwäbischen Doppelstadt versucht die Bundeswehr gerade mit großflächigen Werbebannern auf sich aufmerksam zu machen. Bundesweit läuft derzeit eine Plakatkampagne für die Armee.

Weiterlesen

Bundeswehr auf Jobmesse an Schulen in St. Georgen

Am Freitag, dem 08. Juni, findet einmal mehr die Berufs- und Ausbildungsmesse in St. Georgen statt. Einmal mehr wird dort auch die Bundeswehr auftreten.

Im letzten Jahr gab es eine kleine Aktion am Stand der Bundeswehr. Dieses Jahr haben wir uns dagegen entschlossen. Beim letzten mal waren wir damit konfrontiert, dass wir nicht großteils auf Jugendliche gestoßen sind die kurz vor dem Berufseinstieg stehen. Wir sind auf viele Kinder zwischen 10 und 13 Jahren gestoßen. Weiterlesen

Bericht zum Protest gegen Bundeswehr auf Jobmesse in St. Georgen | Mobiaktion zu G20

Auf der Berufs- und Ausbildungsmesse (BAM) in St. Georgen waren neben vielen regionalen Ausstellern auch die Bundeswehr anwesend. Die Bundeswehr versucht sich auf Jobmessen als normalen Arbeitgeber darzustellen. Sichere Zukunft, Krisensicher und Abwechslung sind Argumente der Armee um gezielt Jugendliche anzusprechen. Wir haben das nicht unbeantwortet über die Bühne gehen lassen.

Weiterlesen

Protest bei Bundeswehrgelöbnis in Bad Dürrheim

protestAm Donnerstag, dem 26. Januar, wurden 136 Bundeswehrrekruten des Artilleriebataillons 295 aus Stetten am kalten Markt zu ihrem Gelöbnis in die „Patenstadt“ Bad Dürrheim verfrachtet. Ohne Kritik blieb der Auftritt nicht. Nachdem der Bürgermeister von Bad Dürrheim, Walter Klumpp, den Soldaten versicherte das sie einen „sicheren Arbeitsplatz“ haben bekamen diese von ihm noch zu hören: „Soldat sein heißt, dort hinzugehen, wo der Staat Sie hinschickt“. Für wessen Interessen der Staat sie in den Krieg schickt verriet er ihnen jedoch nicht. Weiterlesen