Bundeswehr auf Jobmesse an Schulen in St. Georgen

Am Freitag, dem 08. Juni, findet einmal mehr die Berufs- und Ausbildungsmesse in St. Georgen statt. Einmal mehr wird dort auch die Bundeswehr auftreten.

Im letzten Jahr gab es eine kleine Aktion am Stand der Bundeswehr. Dieses Jahr haben wir uns dagegen entschlossen. Beim letzten mal waren wir damit konfrontiert, dass wir nicht großteils auf Jugendliche gestoßen sind die kurz vor dem Berufseinstieg stehen. Wir sind auf viele Kinder zwischen 10 und 13 Jahren gestoßen.

Daher haben wir uns diesmal entschlossen nicht hauptsächlich die Bundeswehr als angeblich ‚sicheren Arbeitgeber mit Aufstiegsmöglichkeiten‘ zu thematisieren. Wichtig erscheint uns in dieser Situation klar zu bennen das die Bundeswehr nichts an Schulen, auf Job-Messen und vor Kindern zu suchen hat. Unsere Pressemitteilung dazu wollen wir auch Euch zugänglich machen und haben sie daher unten angehängt.

Für alle die aktiv werden wollen: das nächste antimilitaristische Treffen ist am 20. Juni um 19 Uhr im Linken Zentrum in Schwenningen / Jahnstraße 47/1


Pressemitteilung des antimilitaristischen Treffen Villingen-Schwennignen

Am 8. Juni findet wieder die Berufs- und Ausbildungsmesse (BAM) in St. Georgen statt. In der Stadthalle werden sich lokale und überregionale Unternehmen den BesucherInnen vorstellen und um sie werben. Auch wieder mit dabei ist die Bundeswehr.

AktivistInnen des „Antimilitaristischen Treffen VS“ sagen dazu: „Die Bundeswehr gehört nicht an Schulen. Auch nicht auf die Berufs- und Ausbildungsmesse wo sie um Jugendliche und Kinder wirbt.“ Denn vor allem die Schulklassen der Realschule St. Georgen und des Thomas Strittmatter Gymnasium werden die Messe besuchen.

„Wer auf die BAM geht, kommt an der Bundeswehr nicht vorbei. Sie wirbt dort um Nachwuchs für die professionelle Kriegs- und Interventionsarmee zu der die Bundeswehr gerade umgebaut wird. Doch auf der Messe selbst gibt es kein Wort zu den Kriegseinsätzen in Afghanistan, Mali, und vielen weiteren Ländern der Welt. Kein Wort vom ringen um politische Einflussgebiete und wirtschaftliche Absatzmärkte. Kein Wort von den Soldaten die dafür sterben. `Die Bundeswehr ist ein guter und sicherer Arbeitgeber mit Aufstiegsmöglichkeiten.` Das ist auch schon alles was die professionellen Nachwuchswerber vom „Karriereberatungsbüro“ der Bundeswehr den Schülern vermitteln wollen.“

Doch es geht ihnen nicht nur um Jugendliche die kurz vor dem Berufseinstieg stehen, sondern auch um bedeutend jüngere. „Die Bundeswehr will sich selbst als ganz normaler Teil der Gesellschaft etablieren – besonders gegenüber den kommenden Generationen. Denn noch immer hat die Mehrheit der Bevölkerung eine ablehnenden Haltung zu den Kriegseinsätzen und der Bundeswehr.“

„Die Berufs- und Ausbildungsmesse in St. Georgen ist darauf zugeschnitten während der Schulzeit von den Klassen der beiden angrenzenden Schulen besucht zu werden. Es geht mit dem Werbestand der Bundeswehr also auch darum die Bundeswehr direkt an die Schulen, an Kinder und Jugendliche zu bringen.“

Als antimilitaristisches Treffen VS fordern wir: Bundeswehr raus aus Schulen und Job-Messen. Bundeswehr raus aus der Berufs- und Ausbildungsmesse in St. Georgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s