Demonstration – Solidarität mit Afrin

Am 18. März rückten türkische Truppen im Verbund mit dschihadistischen Banden in die Stadt Afrin in Rojava/ Nordsyrien ein. Über 50 Tage leisteten die Selbstverteidigungseinheiten YPG/YPJ erfolgreichen Widerstand gegen den Einmarsch der Türkei. Zuletzt beschloss die Autonomieverwaltung des Kanton Afrin jedoch die Evakuierung der zivilen Bevölkerung um sie vor weiteren Angriffen zu schützen und drohende Massaker durch die Islamisten und türkischen Militärs zu verhindern. Durch die Bombardierung eines Flüchtlingskonvois starben über 300 Menschen.

In Solidarität mit der Bevölkerung Afrins und dem Widerstand der YPG/YPJ gingen am 21. März in VS-Villingen über Hundert Menschen auf die Straße. Am Nachmittag um halb Fünf begann die Demonstration am Bahnhof und endete in der Fußgängerzone wo anschließend eine Kundgebung auch zu Newroz stattfand. Mit lauten Parolen und Transparenten zeigten die Menschen ihre Solidarität mit den, weiterhin kämpfenden, in Afrin und ganz Rojava. Weiterlesen

Werbung

Stoppt alle deutschen Waffenexporte an die Türkei

Alle deutschen Rüstungsexporte in die Türkei stoppen
– Schluss mit dem Angriff auf Afrin
– Demonstration: Sa., 27. Januar, 14 Uhr, Bahnhof Schwenningen

Am 21. Januar hat der türkische Staat eine Bodenoffensive gegen Rojava-Syrien begonnen. Ziel Erdogans und der AKP ist es die demokratische Selbstverwaltung im Kanton Afrin zu zerschlagen. Im Verband mit islamistischen Kampfeinheiten aus Syrien greift das türkische Militär an.

Das türkische Regime lässt Wohngebiete bombardieren. Die meisten Opfer der Angriffe sind Zivilisten. Zudem leben heute in Afrin etwa 500.000 Menschen die vor dem Krieg in Syrien in die bisher weitgehend friedliche Region geflohen sind. Auch sie sind erneut Angriffen ausgesetzt.  Weiterlesen